‘Der widerspenstigen Krönung’

1992 Der Widerspenstigen Krönung, Fliegendes Theater Berlin

 

Darsteller u.a. Martin Stenkamp

Text und Regie Ellen Esser

Bühne und Kostüme Regine Standfuss

 

Die Kostüme machte Regine Standfuß, die heute am Staatstheater Stuttgart engagiert ist und damals in der Kostümbildklasse der UdK war. Sie waren sehr ambitioniert und wir haben bis kurz vor der Premiere echte Pelze für den Königsthron zusammengenäht und Perlen auf das Kostüm der Prinzessin gestickt, um fertig zu werden. Durch die Auflösung der Freien Volkbühne haben wir viele kostbare Kostüme zu einem Spottpreis bekommen und konnten in absoluter Üppigkeit schwelgen.

 

Die kämpferische Prinzessin Duringa will nicht geheiratet werden, sie will selbst regieren. Deshalb zieht sie in die Welt hinaus, um sich ein Königreich zu erwerben. Sie besiegt den Drachen, gewinnt eine halbes Königreich und die Hand der Prinzessin, die dem Drachen geopfert werden sollte. Aber was nun?

So eine Lösung ist im Märchen nicht vorgesehen. Eine unkonventionelle Anderung der im Märchen vorgesehenen Rollenbilder muss gefunden werden.

 

 

Der widerspenstigen Krönung

 

Martin Stenkamp als Prinz in „Der Widerspenstigen Krönung“

 

Es ging wieder darum, dass ein König seine unweibliche Tochter nicht als Königin einsetzen will, aber auch nicht verheiraten kann, daher zieht sie in die Welt hinaus, besiegt einen Drachen, gewinnt die Hand einer Prinzessin und ein halbes Königreich und verursacht dadurch viel Chaos. Aus dieser Fassung ist das Stück „Märchenprinzessin war einmal“ entstanden, das jetzt endlich in der endgültigen Fassung vorliegt und ich konnte das Thema damit abschließen.